< Führungswechsel bei der Fahrergemeinschaft
03.04.2018 08:12 Age: 172 days

Champ-Mannschafts-Trophy


Ann-Kristin Paulsen und Thomas Johannsen vom Sponsor Champ. Foto: Jessica Bunjes

Die Jubiläums-Ausgabe der Champ-Mannschafts-Trophy steht in den Startlöchern. Auf dem Turnier in Eutin vom 21. bis 22. April startet die Springturnierserie auf Zwei-Sterne-A-Niveau bereits zum zehnten Mal ihre spannende Tour durchs Land. Nennungen werden bereits entgegengenommen.

„Die Serie soll das Vereinsklima und den Zusammenhalt innerhalb der Vereine stärken und den Mannschaftssport fördern“, sagt Serieninitiator Thomas Stahl (Osdorf). Für die Reiter bedeute die Champ-Mannschafts-Trophy neben den spannenden Wettkämpfen vor allem Spaß und Teamgeist, meint Stahl. So ist es auch erwünscht und üblich, dass jede Mannschaft sich ein Lied aussucht, das als ihre Hymne auf jeder Station gespielt wird, während der jeweilige Mannschaftsreiter durch den Parcours galoppiert. Von den Vereinen über die Jahre etabliert wurde ein einheitliches Auftreten der Teams in Form eigens angefertigter Schabracken, T-Shirts oder Jacken mit entsprechendem Team-Schriftzug.

„Rund 600 verschiedene Reiter und 75 verschiedene Mannschaften haben in den vergangenen neun Jahren an der Serie teilgenommen, viele Reiter waren mehrere Jahre lang dabei“, erzählt der Serienorganisator. „Wenn es im eigenen Verein keine Möglichkeit gab oder nicht aktiv Mannschaftssport betrieben wurde, haben Reiter für die Teilnahme an der Champ Trophy teilweise sogar den Verein gewechselt“, berichtet Stahl.

Das bewährte Reglement bleibt auch in der kommenden Saison bestehen. In fünf Qualifikationen haben alle Teams die Chance Punkte zu sammeln, die gemäß der Platzierung in der jeweiligen Station vergeben werden. Nach Eutin geht es weiter in Schönberg (4.-6. Mai), Schönkirchen-Landgraben (1.-3. Juni), Rendsburg (8.-10. Juni) und Waabs-Langholz (6.-8. Juli). Die acht punktbesten Mannschaften qualifizieren sich für das große Finale auf dem Turnier in Felmerholz vom 27. bis 29. Juli, das in zwei Umläufen geritten und doppelt gewertet wird.

Pro Verein sind zwei Mannschaften zugelassen. Um den Nachwuchs zu fördern und mit erfahrenen Reitern zusammen zu bringen, dürfen jeder Mannschaft von insgesamt sechs benennbaren Mitgliedern maximal zwei Reiter der Leistungsklasse (LK) 3 im Springen angehören und die Pferde noch nicht in M*-Springen platziert sein. Drei bis vier Reiter treten je Prüfung an, davon maximal ein LK3-Reiter.

Für die kommende Saison hat der Serienorganisator bereits sechs Anmeldungen entgegengenommen. Bis zum 10. April können noch Mannschaften genannt werden. „Wir gehen von ungefähr 20 Anmeldungen aus“, schätzt Stahl. Aufgrund der vielen Nachwuchsreiter in Stahls Heimatverein Felm, dessen erster Vorsitzender er ist, wird Felm voraussichtlich mit zwei Teams in die neue Champ-Trophy-Saison starten und auch Nortorf ziehe eine Teilnahme mit einer Junioren- und einer Seniorenmannschaft in Erwägung, verrät Stahl – ein Zeichen dafür, dass Mannschaftssport den Vereinen nach wie vor am Herzen liegt.