< Der Schlüssel zur ewigen Jugend? Immer in Bewegung bleiben!
12.02.2018 07:53 Age: 188 days

Pferdestammbuchs SH/HH


Steendieks Exclusiv Sieger Kleines Deutsches Reitpferd

Neumünster. Die Körkommission des Pferdestammbuchs SH/HH um Zuchtleiterin Dr. Elisabeth Jensen (Felde) hatte in diesem Jahr in den Holstenhallen von Neumünster ihr Urteil über fast 100 Junghengste aus etwa zwei Dutzend Rassegruppen vom Mini Shetty bis zum Schleswiger Kaltblut zu fällen. 56 Vierbeiner wurden als gekört entlassen. In Summe gingen drei  - nach neuem Modus strukturierte - Tage mit einem quantitativen sowie qualitativen Rekord-Jahrgang nach fulminantem Schaunachmittag zu ende.

 „Die Norddeutsche Körung ist mit ihrer Vielfalt einmalig in Deutschland. Nirgendwo sonst wird eine derart hohe Anzahl verschiedenster Rassen zentral an einem Ort zur Körung vorgestellt“, erinnerte der PSB-Vorsitzende Raimon Joesten (Lieth). Zum neuen Ablauf sagte er: „Wir haben das Freispringen erstmalig komplett am Freitag durchgezogen, um das Wochenende für die Züchter, die Pferde und die Helfer zu entzerren. Zudem haben wir dadurch Freiraum für den Islandpferde-Cup geschaffen. Einige fanden den Modus gut, andere nicht. Wir werden darüber noch einmal beraten.“

Zur Qualität der Pferde sagte Zuchtleiterin Dr. Elisabeth Jensen (Felde): „Bei den Reitponys lag die Spitze extrem dicht beieinander. Noch niemals hatten wir einen so stark besetzten Endring und eine so eine enge Entscheidung im Finale.“ Insgesamt waren 34 Reitponys vorgestellt worden, ein stolzes Dutzend kam ins Finale. Zu guter Letzt wurde Steendieks Carlo Carlucci, ein Sohn des FS Chambertin, an die Spitze des Prämien-Lots gestellt. Der Hengst stammt aus der Zucht von Peter Böge und Anette Scherkamp-Böge, Schönhorst. Sie haben für ihr Gestüt Steendiek acht Hengste vorgestellt, alle wurden gekört, fünf kamen auf den Endring der Reitponys, einer siegte in der Gruppe der kleinen Deutschen Reitpferde, Steendieks Exclusiv, ein Sohn des Escolar und ein Enkel von FS Chambertin. . „Alles, was man auf der Körung will, ist gewinnen. Großartig, dass uns das in diesem Jahr wieder gelungen ist, wir freuen uns sehr“, so Anette Scherkamp-Böge.

Über die Auszeichnung ihres Grenzhoehes Ocean’s Eleven als Reservesieger durfte sich Sabine Reimers-Mortensen (Lutzhorn) freuen. Zum zweiten Reservesieger wurde Heitholms Mr. Mystic von der Hof Heitholm Kasch GmbH (Melsdorf) gekürt. Durch „ganz viel Vermögen und Übersicht“, so der Kommentar der Körkommission, überzeugte Ramazotti aus der Zucht von Angelika Jahr (Morsum, Sylt), der mit dem Titel des Springsiegers geehrt wurde.

Stark vertreten waren auch die durch den IPZV beurteilten Islandhengste. Von 14 vorgestellten Vierbeinern verließen 13 die Holstenhallen mit positivem Körurteil. Es siegte Natan vom Heesberg, gezogen von Daniel Schulz (Ehndorf), während Sera von Heyden aus der Zucht von Tanja Gabler-Schorisch (Rosdorf) zum Reservesieger gekürt wurde. Mit guter Qualität beeindruckten zudem die vier vorgestellten Mini-Shetlandponys. Rassesieger der allesamt gekörten Hengste dieser Gruppe wurde Patch vom Herrenhof von Kai-Udo Thies aus Hüttblek. Bei den größeren „Shetties“ siegte Wellenbergs Calle aus der Zucht von Familie Delfs (Dägeling) und im Besitz von Tanja Ehlers aus Bokhorst.

Rittig, artig, verlässlich und vielseitig präsentierten sich Pferde und Ponys vieler verschiedener Rassen vom Shetlandpony über spanische Pferde bis zum Schleswiger Kaltblut im großen Schauprogramm am Sonntag. Während es am Morgen für die besten Ponyspringreiter um die Teilnahme am internationalen Reitturnier VR Classics am folgenden Wochenende ging, lieferten sich die Islandpferdereiter spannende Wettkämpfe in den Finals des hochkarätigen Equsana TopReiter Cup. Das Finale der Töltprüfung T3, in dem Dr. Thomas Wendt mit Halla von Heidmoor zum Sieg töltete, wurde erstmals im Rahmen des großen Schaunachmittags ausgetragen, der unter dem Motto „It’s Showtime“ eine abwechslungsreiche und so actionreiche wie berührende Show bot.

Der Vorhang öffnete sich für fast 20 Schaubilder. Vom zauberhaften Märchen Vaiana bis hin zu stimmungsgeladenen Mounted Games begeisterten rund 300 Darsteller und Helfer mit ihren Vierbeinern das Publikum. Nervenstärke bewiesen die Schleswiger Kaltblüter, die in einem Schaubild zusammen mit Geländemaschinen ihre Stärken präsentierten. Erstmals seit Jahren war unter der Leitung von Familie Stenzel aus Wilster auch eine Voltigiergruppe zu sehen. Organisiert wurde der kurzweilige Nachmittag von Hans-Heinrich Ehlers, der zudem selbst einen Shetlandpony-Hengst erfolgreich zur Körung vorstellte. Zur Erfolgsbilanz dessen Tochter Tanja gehörten an diesem Wochenende nicht nur der Siegerhengst der Shetlandponys und ein weiterer gekörter Hengst bei den Mini-Shetlandponys, sondern auch das nach Laustärke des Zuschauer-Jubels beliebteste Schaubild: Die packende Fuchsjagd mit rund 40 Shetlandponys wurde von Tanja Ehlers maßgeblich mitorganisiert. Elisabeth Jensen war abschließend so begeistert wie erleichtert: „Es war viel los, wir hatten mehr Zuschauer als im vergangenen Jahr und eine schöne Stimmung.“

 

Eine Übersicht über alle Ergebnisse gibt es auf www.pferdestammbuch-sh.de. Jessica Bunjes