<  ROLEX FEI WORLD CUP™ JUMPING FINAL 2011/2012
19.04.2012 08:12 Age: 6 yrs

Hamburger Spring- und Dressur Derby vom 17. bis 20. Mai


Dreifach-Sieger Nacorde wird verabschiedet 

Mit Treffern kennt Frank Rost sich aus, auch wenn der ehemalige HSV-Torwart davon in seiner aktiven Zeit nicht viele zuließ. Reitturnierveranstalter Volker Wulff, gemeinsam mit Unternehmer Paul Schockemöhle Veranstalter des Hamburger Spring- und Dressur-Derbys vom 17. bis 20. Mai in Klein Flottbek, weiß hingegen genau, wie Siegtreffer gelandet werden und stellte den 38-Jährigen als seinen „neuen Praktikanten“ vor. Das begehrte „Blaue Band“ des Derbysiegers wird der Träger der „weißen Weste“ allerdings nicht verleihen. Aber es gibt beim viertägigen Megaevent ja noch einiges mehr zu tun...

Zigtausende Besucher lockt die Hamburger Traditions-Veranstaltung Jahr für Jahr auf den Derbyplatz, darunter manchen „Promi“ und auch Pferdefreund Rost ließ sich das „schwerste Springen der Welt“ nicht entgehen. Jetzt will er „in die Veranstaltungs-Organisation hineinschnuppern“, so Derby-Chef Volker Wulff, der auch an der Teilnehmerfront ein so sportlich erfolgreiches wie hochkarätiges Feld aus 25 Nationen in zwölf Spring- und elf Dressurprüfungen erwartet: Europameister und Weltranglistenerster Rolf-Göran Bengtsson wappnet sich beispielsweise für eine Titelverteidigung. Denn der in Breitenburg lebende Schwede gewann auf dem berühmten Hamburger Rasen im Vorjahr mit Casall la Silla den Großen Preis von Hamburg, zugleich einzige deutsche Etappe der Global Champions Tour. Über den zum 83ste Mal errichteten Derby-Kurs allerdings, 1230 Meter lang, mit 17 spektakulären Hindernissen gespickt, wird der 50-Jährige nicht galoppieren: „Ich habe kein passendes Pferd.“ Doppel-Olympiasieger Hinrich Romeike (Nübbel), der just sein Olympiapferd Marius (18) aus dem Sport verabschiedete und damit auf einen Olympia-Start in London verzichtet, kündigte an, einen vierbeinigen Partner für einen Start im Speed-Derby mitzubringen.

Um einen Abschied geht es beim mecklenburgischen Titelverteidiger André Thieme (Plau). Der 37-jährige Favorit komplettierte 2011 seinen Hattrick im Deutschen Spring-Derby und wird nun ein letztes Mal mit dem niederländischen Wallach Nacorde mitmischen. „Wir wollen Nacorde als gesundes Pferd langsam aus dem Sport nehmen, es ist seine letzte Saison“, so Thieme über seinen 17 Jahre alten Sportpartner. Für Pferdebesitzer Friedrich-Wilhelm Biemann, Nacorde war das „keine leichte Entscheidung“. Immerhin ist Nacorde das erfolgreichste Derbypferd aller Zeiten. Aber wenn der ehemalige Nationalspieler Rost jetzt eine zweite Laufbahn startet, kann Triple-Derbysieger Nacorde das sicher auch. jem